Newsletter KW 22/ 25.05.2020

Liebe Leser:innen des Semesterspiegels,

eine neue Woche des digitalen Sommersemesters beginnt mit dem wöchentlichen Newsletter des Semesterspiegel. Für manche fühlt es sich schon an, als sei es nie anders gewesen, andere sind verständlicherweise noch am Hadern mit den Einschnitten und Veränderungen des universitären Alltags . Bevor in der nächsten Woche schon wieder die Pfingstferien beginnen, senden wir euch diese Woche noch einmal wichtige Neuigkeiten und lustige Anekdoten aus dem Alltag mit Corona.

Viel Spaß beim Lesen! Eure Semesterspiegel-Redaktion

PS: Wir freuen uns über eure Anregungen und Kommentare. Schreibt uns eine Mail an ssp@uni-muenster.de, auf Instagram, Facebook oder Twitter.

Neues aus der WWU

Wer sich schon länger Sorgen um die datenschutzrechtlichen Probleme macht, die die Umstellung auf ein Digitalsemester mit sich bringt, hat jetzt eine Anlaufstelle, an die er sich wenden kann. Für Studierende und Wissenschaftler:innen in ganz Nordrhein-Westfalen wurde die NRW-Rechtsinformationsstelle E-Learning geschaffen, an der auch der Münsteraner Rechtswissenschaftler Thomas Hoeren beteiligt ist. Einen ersten Einblick in das Angebot und Beratungsmöglichkeiten gibt er in diesem Interview.

Außerdem bietet die Zentrale Studienberatung Webinare rund um Prüfungsangst und Prokrastination in Zeiten von Corona an, die Universitäts- und Landesbibliothek hat seit letzten Montag die Fernleihe wieder aufgenommen und zu den Möglichkeiten des Corona-Notfonds, über den wir an dieser Stelle auch schon berichtet haben, geht es hier.

Corona-Update

Im Stadtgebiet Münster gelten aktuell 58 Personen mit dem Corona-Virus infiziert, das markiert einen Anstieg um 20 Personen im Vergleich zur Vorwoche. Von den 702 erkrankten Münsteraner:innen sind 13 verstorben und 631 wieder genesen (Stand 22.05.2020). Während des Vatertags an Christi Himmelfahrt scheint es zu keinen nennenswerten Vorkommnissen gekommen zu sein und die Münsteraner Stadtbevölkerung hat sich zu großen Teilen an die Vorschriften gehalten.

Kulturtipp

Dass auf die Kontakt- und Aktivitätseinschränkungen vor allem mit einer Zunahme von digitalen Aktivitäten reagiert wird, zeigt die Krise, in der sich die Kulturtechnik des Lesens heute befindet. Wer dennoch gerne vollkommen unabhängig von Zeit, Raum und Internetverbindung nach einer Lektüreempfehlung jenseits universitärer Vorgaben und Pflichtprogramm sucht, dem sei entweder diese Auflistung von SWR2 mit „Büchern oder Hörbüchern gegen schlechte Corona-Laune“ oder einer der zahlreichen Seuchenromane der Weltliteratur, wie zum Beispiel Thomas Manns „Tod in Venedig“ nachdrücklich empfohlen. 

Servicetipp

Essen gehen. Viele Lokale, Cafés und Kneipen haben mittlerweile wieder geöffnet und bieten nicht nur eine praktische Alternative zum ständigen Kochen, sondern auch eine Möglichkeit den Alltag ein wenig abwechslungsreicher zu gestalten und Freund:innen zu treffen. Ob F24, Café Gasolin oder Spookys: unterstützt lokale Anlaufstellen, tut euch etwas Gutes und haltet natürlich die Abstandsregeln ein.

Kurz beobachtet

Der kostenfreie Monat Pornhub-Premium, den man im April aufgrund der Corona-Pandemie weltweit nutzen konnte, scheint den Marketingverantwortlichen der CDU in Berlin wohl ein wenig zu gut in Erinnerung geblieben zu sein. Das neue Logo erinnert doch sehr stark an die schwarz-orangene Optik der Porno-Website. Aber seht selbst: https://www.sueddeutsche.de/politik/cdu-logo-orange-pornhub-1.4914922

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.