Ausgabe 412 – An was glaubst du?

Zum Download hier klickenLiebe Leserinnen und Leser,

das Thema Religion ist eines, das vielfältiger kaum sein könnte. Und so haben wir in dieser Ausgabe auch ein breites Spektrum an Themenbereichen abgedeckt. Wir schauen natürlich auf die drei Weltreligionen Judentum, Christentum und Islam. Daneben bieten wir aber auch Blicke auf die wissenschaftlichen Aspekte und was jeder kennt: den alltäglichen Aberglauben.

Neben dem Titelthema haben wir wieder viel Verschiedenes für euch zusammen getragen. So berichtet eine Studentin aus Los Angeles und zahlreiche Hochschulgruppen stellen sich und ihre Arbeit vor. Dies ist vielleicht auch besonders interessant für die „Neuen“ in Münster, die jetzt ihr Studium beginnen; euch Erstis einen guten Start!

Ich möchte euch noch auf zwei Neuerungen beim Semesterspiegel aufmerksam machen: Zum einen bieten wir seit Kurzem die Möglichkeit eines Online-Abos, damit ihr auch in Zukunft keine Ausgabe des Semesterspiegel mehr verpasst. Einfach hier E-Mail-Adresse eintragen und keine Ausgabe oder Online-Artikel mehr verpassen! Zum anderen heißt unsere Rubrik „Campus“ fortan „Campusleben“. Darin wollen wir künftig noch stärker direkte Verbindungen zum studentischen Leben und Alltag aufbauen.

Und zu guter Letzt noch eine besondere Ankündigung: Der Semesterspiegel hat Geburtstag! Im Mai werden wir 60 Jahre alt und sind damit die älteste kontinuierlich erscheinende Studierendenzeitschrift Deutschlands. Und das feiern wir natürlich – mit einer besonderen Jubiläumsausgabe und einem Fest am 22. Mai. Alle weiteren Details gibt es in Kürze und natürlich seid ihr auch herzlich eingeladen.

Für die Redaktion

Kevin Helfer

PS: Bitte beachtet auch den Online-Artikel „Ist Islamismuskritik rechtspopulistisch?“, in dem eine unserer Redakteurinnen einige Hintergründe zu dem von unseren Herausgebern kritisierten Artikel auf Seite 28 darlegt.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.