Newsletter KW 25/ 15.06.2020

Liebe Leser:innen des Semesterspiegels, 

das Ende der Vorlesungszeit kommt immer näher und damit nicht nur die lang ersehnten Semesterferien, sondern in erster Linie auch die Klausurenphase… Ob die Klausuren letztendlich Online oder in Präsenz mit Sicherheitsabstand und Masken stattfinden, ist oft noch offen. Eins ist jedoch sicher, die bevorstehende Klausurenphase wird ganz anders als die bisherigen Klausurenphasen (genauso wie das jetzige Semester ganz anders als die vorherigen Semester ist). Neben dem üblichem Uni Stress fährt das restliche Leben wieder langsam hoch und natürlich informiert euch euer Semesterspiegel-Newsletter über alle wichtigen Neuigkeiten rund um die Uni Münster und das Studierendenleben in Zeiten von Corona.

Viel Spaß beim Lesen und einen guten Start in die Woche! Eure Semesterspiegel-Redaktion

PS: Wir freuen uns über eure Anregungen und Kommentare. Schreibt uns eine Mail an ssp@uni-muenster.de, auf Instagram oder Facebook.

Neues aus der WWU

Vor einigen Wochen haben wir bereits über die Studie des Instituts für Kommunikationswissenschaft über die Berichterstattung alternativer Nachrichtenmedien während der Coronakrise berichtet. Jetzt hat das Institut den zweiten Teil ihrer Studie veröffentlicht, in welchem zum Vergleich mehr als 100.000 Facebook Posts von 78 verschiedenen Nachrichtenmedien untersucht worden sind. Zentrales Ergebnis der Studie ist, dass die klassischen Medienhäuser in den ersten drei Monaten seit dem Ausbruch des Coronaviruses mit einer differenzierten, nicht-dramatisierenden Berichterstattung auf die Pandemie reagierten. Die Vorwürfe, dass es am Anfang der Coronakrise zu einem „Systemversagen des Journalismus“ kam und die Berichterstattung unkritische und hysterische Tendenzen hatte, können demnach durch die Analyse nicht gestützt werden. 

Corona Update

Ab heute (15. Juli) treten in NRW neue Lockerungen in Kraft, so sind beispielsweise wieder private Feste mit maximal 50 Teilnehmer:innen möglich (Vorausgesetzt die Hygieneregeln werden eingehalten und die Personalien aller Gäste werden dokumentiert). Außerdem sind auch öffentliche Veranstaltungen mit bis zu 100 Personen unter Berücksichtigung des Mindestabstandes wieder erlaubt.

Momentan sind in Münster 17 Personen mit dem Coronavirus infiziert. 

Kulturtipp

Auch für Theater, Konzertsäle und Kinos gibt es neue Regelungen. Hier können die Abstandsregelungen vernachlässigt werden, wenn ein genauer Sitzplan erstellt wird und auch hier die Personalien der Besucher:innen dokumentiert werden. Wer seinen Tag jedoch lieber im Allwetterzoo verbringen möchte, muss wieder mit einem erhöhten Eintrittspreis rechnen. Da der Zoo am Montag sowohl das Aquarium als auch die Watvogelanlage wieder öffnen kann, ist Schluss mit dem reduzierten Eintrittspreis. Wer weder Lust auf Kino noch auf Zoo hat, kann auch wieder in die Sauna oder ins Erlebnisbad. 

Servicetipp 

Wer keine Zeit hat mal eben einen Tag im Kino, im Zoo oder im Schwimmbad zu verbringen, kann einen kurzen Abstecher in die Frauenstraße machen. Mitten in der Coronakrise eröffneten hier unter anderem Studierende der FH und der WWU einen Eisladen. Das Besondere: das Eis besteht hauptsächlich aus geretteten Bananen. (Öffnungszeiten: Fr-So 12-18 Uhr)

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.