Ausgabe 396 – VonWegen & ÜberLebenskonzepte

Liebe Leserinnen und Leser,

Nachdem wir uns in der letzten Ausgabe dem unredlichen Weg zum Ziel („Lug und Betrug im Studium“) gewidmet haben, folgt nun der tiefere Einstieg in die Materie. Was ist überhaupt mein Ziel, wie finde ich es und was, wenn ich vom Weg abkomme? Ari Nadkarni, Abdellatif Tajri und Katrin Schulte-Lohmüller liefern uns gleich drei Ansätze über die Definition des Glücks, während Thomas Dresing einen Blick auf den arabischen Frühling und die allgemeine „Generation Netzwerk“ wirft. In unseren „5 Fragen an… „ steht diesmal Diplom-Psychologe Volker Koscielny Rede und Antwort über die Karrierefixierung mancher Studenten und die Probleme, derjenigen, die vom Weg abgekommen zu sein glauben. Andreas Brockmann widmet sich gleichzeitig geglückten und weniger geglückten Lebenskonzepten wie wir sie aus Film, Funk und Fernsehen kennen.

Studi abroad ist in dieser Ausgabe gleich dreimal vertreten. Wei-Fang Chang aus Taiwan berichtet von ihrem einjährigen Aufenthalt in Münster, Elisabeth Schröder war kurz nach den Osloer Attentaten in der Stadt und Ruth Schüler wirft einen Blick auf unsere Nachbarn im Norden und fragt sich, warum die Dänen so viel glücklicher als die Deutschen sind.

Als Vorbote unserer kommenden Wahlausgabe haben wir die letztjährigen Wahlversprechen auf den Prüfstand genommen und allen Listen Raum gegeben, ihren „Lebensweg“ der letzten Wahlperiode zu erörtern und zu rechtfertigen. In der nächsten Ausgabe folgen dann die Versprechen für das kommende Jahr.

Für die Redaktion

Lukas Herbers

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.