Newsletter KW 19/ 04.05.2020

Liebe Leser:innen des Semesterspiegels,

eigentlich kennt ihr unsere Reportagen, Kommentare und Fotostrecken über studentisches Leben in Münster aus unserem Heft. Man kann es durchblättern, an einem Text hängenbleiben oder auch einen Papierflieger daraus basteln. Doch die Corona-Krise hat auch unsere Arbeit weiter ins Digitale verschoben und so wurde unser Newsletter geboren. Damit ihr auch weiterhin informiert bleibt, fassen wir für euch jeden Montag die wichtigsten Ereignisse und Debatten rund um die Uni Münster zusammen. 

Viel Spaß beim Lesen! Eure Semesterspiegel-Redaktion

PS: Wir freuen uns über eure Anregungen und Kommentare. Schreibt uns eine Mail an ssp@uni-muenster.de, auf Instagram oder Facebook.

Neues aus der WWU

Ab heute können wieder Bücher aus der Zentralbibliothek, der Bibliothek der Sozialwissenschaften und der Erziehungswissenschaften ausgeliehen werden. Die Bücher müssen vorher im Online-Katalog bestellt werden und können anschließend in der ULB zwischen 9 und 17  Uhr abgeholt werden.

Der Asta kritisiert das Krisenmanagement der Bundesbildungsministerin Anja Karliczek. Sie kündigte an, dass Studierende ab dem 8. Mai ein zinsloses Darlehen über 650€ pro Monat beantragen können. Die finanziellen Hilfen kämen zu spät und seien nicht ausreichend, kommentiert der Asta. Viele Studierende würden eher ihr Studium abbrechen, als sich zu verschulden. Sophie Kiko, Asta-Referentin für Soziales, Wohnraum und Partizipation, fordert daher Karliczek auf, „endlich das BAföG für alle Studierenden zu öffnen oder ihr Amt einer Person mit dem nötigen politischen Willen zur Verfügung zu stellen.“

Corona-Update

In Münster hat es keine weiteren Neuinfektionen mit dem Corona-Virus gegeben. Von den 630 erkrankten Münsteraner:innen sind 13 verstorben und 586 wieder genesen (Stand 3.5.2020). Damit sind 31 Menschen in Münster aktuell infiziert. Ab heute dürfen Zoos und Museen wieder öffnen.

Kulturtipp

Öffentlichkeit zählt. Das gilt in Corona-Zeiten umso mehr. Bereits im November eröffnete im LWL-Museum die Ausstellung „Public Matters“.  Sie fragt, ausgehend von den Skulptur Projekten Münster, nach dem Zusammenhang von Kunst und Öffentlichkeit: Wie wird Öffentlichkeit heute verhandelt und was hat das Feld der Kunst ihr hinzuzufügen? Wo tritt Kunst selbst als öffentlicher Raum in Erscheinung? Diese Fragen werden in einer umfangreichen Publikation und einer audiovisuellen Installation aufgegriffen. Das Kollektiv „Projekt 2077“ hat eine dystopisch-utopische Welt entworfen und imaginiert, wie die Skulpturenprojekte im Jahr 2077 aussehen könnten. Vielleicht ist jetzt, nach den corona-bedingten Beschränkungen des öffentlichen Raums und der Beschäftigungsmöglichkeiten von Künstler:innen, der richtige Zeitpunkt, sich diese Ausstellung nochmal anzusehen.

Übrigens: Auch wir werden uns in den kommenden Wochen fragen, was (studentische) Öffentlichkeit momentan heißt. Schaut gerne auf unserer Website und den Social-Media-Kanälen vorbei.

Servicetipp

Pizza mit Buch. Das gibt es, wenn ihr euer Essen über den Lieferservice hungrig.ms bestellt. Der Zusammenschluss verschiedener Münsteraner Restaurants kooperiert mit der Stadtbibliothek. Zu eurer Essensbestellung etwa beim Kleinen Kiepenkerl, früh bis spät, Green Panda oder Aposto könnt ihr eine Buchüberraschung bekommen. Allerdings nur solange der Vorrat reicht, merkt die Stadtbibliothek an. 

Kurz beobachtet

Auch Möpse halten den Sicherheitsabstand ein. Zumindest wenn ihnen ein knallorange leuchtendes Halsband umgezogen wird. Die Sonne ist schon untergegangen, als so eine Leuchtkugel über den Bürgersteig hüpft.  Ein Zwergpinscher kreuzt den Weg, schnuppert und nähert sich dem Mops. Wie ein Baustellenlicht fängt der Hund an zu blinken. Der kleine Pinscher zieht geblendet und enttäuscht von dannen. 

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.