Newsletter KW 20 /11.05.2020

Liebe Leser:innen des Semesterspiegels, 

unser zweiter Newsletter beginnt mit guten Neuigkeiten: Einige Mensen und Bibliotheken öffnen wieder. Auch ein Bier in eurer Lieblingskneipe oder ein Fitnessstudiobesuch sind wieder drin – mit Sicherheitsabstand. Trotzdem bleibt das studentische Leben eingeschränkt. Unter anderem wurden die Uniwahlen verschoben. Vielleicht ist das aber ein guter Anlass, um bei einem Spaziergang über öffentliche Erinnerungskultur in Münster nachzudenken? 

Wie letzte Woche haben wir euch wieder die wichtigsten Ereignisse und Diskussionen im Münsteraner Uni-Leben zusammengefasst. 

Viel Spaß beim Lesen und einen guten Start in die Woche! Eure Semesterspiegel-Redaktion

PS: Wir freuen uns über eure Anregungen und Kommentare. Schreibt uns eine Mail an ssp@uni-muenster.de, auf Instagram oder Facebook.

Neues aus der WWU 

Ab heute ist Schluss mit Tiefkühlpizza und Dosenravioli, denn die Mensa am Aasee, die Mensa Steinfurt und das Viva Campus Café am Coesfelder Kreuz öffnen wieder. Das Essensverkauf startet erstmal nur „to go“, gerne werden auch mitgebrachte Behälter gefüllt. In den Mensen sind zwei Mittagsgerichte im Angebot. Eines davon ist vegan oder vegetarisch. Im Campus Café gibt es bereits ab 08:30 Uhr belegte Brötchen, Kuchen, Snacks und Getränke zum Mitnehmen. 

Die Öffnungszeiten sind: 

  • Mensa am Aasee: 11:45 – 14:30 Uhr
  • Mensa Steinfurt: 11:15 – 14:15 Uhr
  • Viva Campus Café: 08:30 – 15:00 Uhr

Die für dieses Semester geplanten Wahlen an der WWU werden verschoben. Das teilten der Asta und das Rektorat mit. Nach einer Aufforderung des aktuellen Studierendenparlamentes hatte der Asta bereits am 23. April beschlossen, die Wahlen zu den Gremien der verfassten Studierendenschaft zu verschieben. Damit wird in diesem Semester kein neues Studierendenparlament gewählt. Das Rektorat schloss sich an und verlegte die Wahlen zum Senat, dem Fachbereichsrat und der SHK-Vertretung ebenfalls. Stattdessen sollen die Studierenden nun im November oder Dezember zur Urne gehen. Bis zu diesem Zeitpunkt bleiben alle aktuellen Gremienmitglieder im Amt. Die damit einhergehenden Amtszeitverlängerungen seien aus demokratischer Sicht „grundsätzlich sehr kritisch zu betrachten,“ merkte der Asta an. Allerdings sei in der aktuellen Situation davon auszugehen, dass eine reguläre Durchführung der Wahlen „nicht oder nur unter stark erschwerten Bedingungen möglich sein wird.“  

In dieser Woche sollen schrittweise weitere Bibliotheken öffnen. Schon seit letzter Woche bietet die ULB eine Bestellausleihe an. Nun schließen sich folgende Institutsbibliotheken an: Evangelische TheologieKatholische TheologieHistorisches SeminarPhilosophie und KunstgeschichteMusikhochschuleRomanistik und SlavistikAnglistikGermanistik sowie die naturwissenschaftlichen Bibliotheken der PsychologieGeowissenschaftenMathematik und Informatik sowie Sportwissenschaft. Individuelle Öffnungszeiten und Ausleihregelungen findet Ihr auf den Webseiten der Bibliotheken.

Corona Update

In Münster hat es in der vergangenen Woche 12 Neuinfektionen mit dem Corona-Virus und keine weiteren Todesfälle gegeben. Von den 644 bislang erkrankten Münsteraner:innen sind 13 verstorben und 613 genesen. Damit gelten aktuell 18 Personen im Stadtgebiet als infiziert. (Stand 10.05.2020).

Ab heute dürfen außerdem Restaurants, Cafés und Kneipen mit Sitzgelegenheit unter Auflagen öffnen.  Tische müssen in einem Mindestabstand von 1,5 Metern zueinander stehen und die Gäste namentlich registriert werden. Auch die Kontaktbeschränkungen werden gelockert. Nun dürfen sich wieder mehr als zwei Personen treffen, so lange sie insgesamt nur zwei verschiedenen Haushalten angehören. Unabhängig von ihrer Größe dürfen auch alle Geschäfte unter Einhaltung von Abstands- und Hygieneregelungen wieder öffnen. Konzerte und kulturelle Aufführungen sind mit weniger als 100 Gästen ebenfalls wieder erlaubt. Und geschwitzt werden kann auch endlich wieder: Fitnessstudios, Tanzschulen, Sporthallen sowie Kursräume von Sportvereinen öffnen ebenfalls unter Einschränkungen.

Kulturtipp

Wer nicht mehr sehen kann, wie sich das blaue „Zoom“-Logo auf dem Laptop mit der rosafarbenen Wandtapete beißt, kann sich bei einem Spaziergang auf die Spuren der Erinnerungskultur in Münster begeben. Unter dem Titel „Erinnern im öffentlichen Raum“ hat das Stadtarchiv ein umfassendes online-Verzeichnis zu allen Kriegerdenkmälern, Ehren- und Mahnmalen in und um Münster erstellt. Denn obwohl viele Denkmäler im Stadtbild oft eher untergehen, werfen sie wichtige Fragen auf: Wie, beispielsweise, soll man mit Denkmälern für gefallene Wehrmachtsoldaten umgehen? Wie wird in Münstern den Opfern des Nationalsozialismus gedacht? Was bedeutet es für uns als Gesellschaft, wem wir öffentlich gedenken? Neben spannenden Hintergründen zu den Denkmälern dokumentiert die Webseite auch die öffentliche Debatte um diese Fragen. Und gerade in der Woche nach dem 08. Mai lädt ein Sicherheitsabstands-Spaziergang zu Münsters Kriegerdenkmälern zum Nachdenken und Diskutieren ein. 

Hier beginnt die Spurensuche im Netz: https://www.stadt-muenster.de/kriegerdenkmale/startseite.html

Übrigens, wir fragen uns in den kommenden Wochen, was (studentische) Öffentlichkeit momentan heißt. Schaut gerne auf unserer Website und den Social-Media-Kanälen vorbei.

Servicetipp 

Hast du gerade ein bisschen Zeit über und möchtest dich engagieren? Die „Corona School e.V.“ ist eine Online-Plattform, auf der sich Studierende und Schüler:innen vernetzen können. Der Hintergedanke: Wenn sowohl Unis als auch Schulen geschlossen sind, können Studierende Schüler:innen beim Lernen unterstützen. Nach einem „Eignungsgespräch“ (die Begriffswahl am besten während des Gespräches hinterfragen) wird man mit einem:r passendem:r Lernpartner:in verbunden. Gemeinsam gelernt wird dann per Videoschalte: https://www.corona-school.de/

(Übrigens: Wenn du weder Zeit und Energie hast, während der Corona-Zeit Extra-Aufgaben zu übernehmen, ist das auch nicht schlimm.)

Kurz beobachtet

Die Soziologie des Grußes in Zeiten von „Social Distancing“ offenbart Erstaunliches. Mit weit ausgebreiteten Armen werden drei Kubikmeter Luft umarmt (wichtig dabei: Kinn nach vorne schieben, sich tief in die Augen sehen und sehnsuchtsvoll seufzen). Jumpstyle-Tricks aus Teenagertagen erleben ein Revival. Wer es drauf hat, schafft den Half-Twist auf Anhieb. Überlebt eine Freundschaft diese Zeit ohne „Signature Move“? Die Favoritin unter den Begrüßungen jedoch, gesehen am Aasee: Zwei Rückenkratzerhändchen, die sich zum innigen Gruß verhakeln – blöd nur, wenn die Distanzierten dann aneinander hängen bleiben.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.