Newsletter KW 21/ 18.05.2020

Liebe Leser:innen des Semesterspiegels, 

unser Newsletter geht in die dritte Runde und wie in den letzten zwei Wochen gibt es wieder die wichtigsten Ereignisse und Debatten um die Uni Münster und das Studierendenleben kompakt zusammengefasst. Für alle Wasserratten unter euch gibt es die gute Nachricht, dass die Freibadsaison – wenn auch unter strengen Abstands- und Hygieneregelungen – bald wieder startet. Außerdem verbuchte die Stadt Münster einen Anstieg der Besucher:innen der Innenstadt. Doch auch wenn die Straßen wieder voller werden und es fast schon den Anschein von Normalität erweckt, ist es noch ein weiter Weg bis dahin.

Viel Spaß beim Lesen und einen guten Start in die Woche! Eure Semesterspiegel-Redaktion

PS: Wir freuen uns über eure Anregungen und Kommentare. Schreibt uns eine Mail an ssp@uni-muenster.de, auf Instagram oder Facebook.

Neues aus der WWU

Bereits Mitte April riefen die Universitätsleitung, die Stiftung WWU Münster, die Universitätsgesellschaft Münster e.V. und der AStA zu Spenden, für Corona Notfonds, auf. Nach nur drei Wochen konnten so 311.588 € gesammelt werden. Diese sollen Studierenden zugutekommen, welche aufgrund von Corona in existenzielle Not geraten sind. Dabei können Betroffene eine Beihilfe von bis zu 450 € erhalten, welche nicht zurückgezahlt werden muss. 

Solltet ihr euch in einer solchen Notsituation befinden, könnt ihr euch an die Sozialberatung des AStAs wenden.

Corona Update

Im Moment verbucht die Stadt Münster wieder einen leichten Anstieg der Corona-Infizierten, welcher auf Verstöße gegen Hygiene- und Kontaktvorschriften innerhalb einer Großfamilie zurückzuführen sei. Momentan sind von insgesamt 670 registrierten Fällen 619 wieder genesen und 38 aktuell infiziert, es gab keine weiteren Toten (Stand: 15.05.2020). 

Des Weiteren rief der Leiter des Krisenstabs der Stadt Münster dazu auf, trotz der Lockerungen, die Hygiene- und Kontaktvorschriften weiterhin einzuhalten. „[W]enn unsere Disziplin nachlässt, haben wir schnell wieder ein größeres Problem.“ Auf dem Wochenmarkt beispielsweise würden immer mehr Menschen es mit dem Mund-Nasen-Schutz „nicht mehr so genau“ nehmen. 

Kulturtipp

Wie in den vergangen vier Jahren sollte auch 2020 wieder das B-Side Festival im Hansaviertel stattfinden, wegen Corona scheint dies so nicht möglich zu sein. Deshalb haben sich die Veranstalter:innen dazu entschlossen, zu prüfen, ob es möglich ist, das Festival weiter in den digitalen Raum zu verschieben. Zusammen mit den zuständigen Behörden soll außerdem in den nächsten Monaten ein Konzept entwickelt werden, sodass Hygiene- und Kontaktvorschriften eingehalten werden können. So soll der Zeitraum des Festivals möglicherweise auf bis zu zehn Tage ausgedehnt werden, um eine Ansammlung von zu vielen Menschen zu verhindern. Trotzdem ist noch ungewiss, ob das Festival, abhängig von der Situation im September, nicht doch komplett abgesagt werden muss. Das B-Side Festival-Team ist trotzdem davon überzeugt, dass es möglich sein wird, im September ein Festival zu veranstalten und Menschen „auf Distanz zu verbinden und [zu] begeistern“. 

Die Freibadsaison in Münster startet diesen Mittwoch mit der Öffnung des Freibads Coburg. Jedoch müssen auch hier die vorgeschriebenen Hygiene- und Abstandsregelungen eingehalten werden. Dies bedeutet konkret, dass zum einen die Besucherzahlen auf 100 Badegäste begrenzt wird und das Schwimmen zunächst nur vormittags möglich sein wird. Außerdem muss beim Betreten des Freibades ein Vordruck ausgefüllt oder abgegeben werden, um so mögliche Infektionsketten besser nachverfolgen zu können. Zudem soll mit einem „Einbahn-System“ der Abstand im Wasser eingehalten werden und verschiedene „Tempo-Zonen“ eingerichtet werden. Die Umkleiden, die Waschräume und die Warmwasserduschen bleiben geschlossen und ein Aufenthalt auf den Wiesen um das Becken soll auch nicht möglich sein. „Oberstes Ziel ist es, den Aufenthalt im Freibad so sicher und angenehm wie möglich zu gestalten.“ Die Öffnung des Freibads lässt sich als eine Art Testlauf verstehen, sollte es hier funktionieren, ist zu Pfingsten mit der Öffnung weiterer Freibäder zu rechnen.  

Servicetipp 

Ihr braucht ein Crêpeseisen für den gemeinsamen WG-Abend oder doch eine Bohrmaschine für die Renovierungsarbeiten am Balkon? Schon seit Anfang Mai hat die LEIHOTHEK Münster an der Steinfurter Straße wieder geöffnet. Montag und Donnerstag von 16:00 bis 19:00 könnt ihr gegen Pfand alles von einem Akkuschrauber bis zu einem Wok-Set ausleihen. Dazu müsst ihr euch nur auf der Website der LEIHOTHEK registrieren, das gewünschte Objekt reservieren, gegen Pfand abholen und später wieder zurückbringen. 

Kurz beobachtet

Bei einer nicht repräsentativen Umfrage ist aufgefallen, dass man zunehmend öfter gefragt wird, seinen Ausweis beim Kauf von Bier, Wein oder Schnaps  vorzuzeigen. Um sich nicht allzu sehr an die Zeiten zurückerinnern zu müssen, in denen es einem altersbedingt noch nicht möglich war, alkoholische Getränke zu erwerben und dazu nicht das Gefühl zu haben, wirklich sehr jung auszusehen, redet man sich ein, dass das Stück Stoff, welches die Hälfte des Gesichtes verdeckt, der Grund für die Fehleinschätzung des Alters ist. Dementsprechend: Die Masken machen jünger!

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.