Hemma Schmedt zu „Eure Heimat ist unser Albtraum“

Weihnachten ist eine Zeit der Versöhnung und des Miteinander – doch leben wir hier in Deutschland Versöhnung und Miteinander? Hemma Schmedt hat auf dem Festival contre le racisme in Münster eine der Herausgeberinnen des frisch erschienenen Buches Eure Heimat ist unser Albtraum hören können und ist neugierig geworden auf dieses Buch, das verspricht, Rassismus aus verschiedenen Perspektiven zu beleuchten. Sie hat es gelesen und uns drei Fragen dazu beantwortet.

Buchrezension: „Die Feuerzangenbowle“ von Heinrich Spoerl (1933)

„Die Feuerzangenbowle“ ist so gut wie jedem ein Begriff: In der Vorweihnachtszeit erfreut sich der Kultfilm vor allem unter Studierenden ausgesprochener Beliebtheit. Dass dieser auf dem gleichnamigen Roman mit dem Untertitel „Eine Lausbüberei in der Kleinstadt“ basiert, weiß hingegen kaum jemand. Dabei ist das Buch – in seinem historischen Kontext betrachtet – durchaus lesenswert. Zumal es ausführlicher ist als der Film, der doch einige Ereignisse und charakterliche Entwicklungen ausspart und die Dinge in einer teilweise übertrieben Leichtigkeit darstellt.

„Früher war jeder Tag in Deutschland ein verschwendeter Tag“ Interview mit Reiseschriftsteller Andreas Brendt

Vor zwei Jahren stolperte ich in einer Buchhandlung über das Buch „Boarderlines“ von Andreas Brendt und war schon nach den ersten Zeilen hin und weg. Ich konnte die Wellen förmlich rauschen, die Moskitos summen hören und all die Zwiespälte, die im Buch beschrieben werden, voll und ganz nachempfinden. Andreas, mittlerweile 42 Jahre alt und Berufschullehrer in Köln, hat Volkswirtschaft sowie […]

Das schöne Grauen Rezension des Romans „Die Toten“ von Christian Kracht

Christian Kracht schafft es in seinem Roman, die Bildgewalt des Kinos aufs Erzählen zu übertragen. Roland Barthes’ These vom Tod des Autors postuliert, dass der Autor eines Textes keine Bedeutung hat. Der Sinn werde allein vom Leser erzeugt. Jedoch wird bei den Romanen Christian Krachts trotzdem immer wieder gefragt: Wer spricht hier eigentlich? Der Erzähler, die Romanfigur oder doch Christian […]

Rezension „Beziehungskisten“

Der Münsteraner Autor Nicholas Wieling hat seinen ersten Roman „Beziehungskisten“ veröffentlicht. Wir haben es gelesen und stellen fest: ein erfrischend unkitschiges Buch über die Liebe.  „Ohne den Blick zu heben, sagt sie plötzlich: »Tom, wir müssen mal reden«”! Was klingt, wie das Ende einer Geschichte, steht im Debüt-Roman von Nicholas Wieling am Anfang. Seit Juni ist der Werk des Jungautors […]

„Shore ist Heroin?” Mit Drogengeschichten zum Grimmepreis

Im Youtube-Format „Shore, Stein, Papier” auf dem Kanal „zqnce“ erzählt Exjunkie $ick seine Lebensgeschichte: Wie er mit fünfzehn anfängt, Heroin zu rauchen. Wie er nachts in Hannovers Innenstadt die Läden leerräumt. Wie er viermal für seine Taten im Knast landet. Authentisch und direkt schildert $ick in Clips zwischen fünf und zwanzig Minuten genauso lustige Anekdoten wie ernste Gedanken. Vom Spaß […]